AG PRO-Plänterwald eine Bürgerinitiative zur Bewahrung des Plänterwaldes!

Es handelt sich um das citynächste Waldgebiet Berlins, das zusammen mit dem Treptower Park, der Insel der Jugend, Altstralau und dem Rummelsburger See eine unverwechselbare identitätsstiftende Berliner Spreelandschaft bildet. Seit Jahrzehnten haben die Berliner nicht nur aus Treptow, Neukölln und Kreuzberg von diesem naturnahen Raum Besitz ergriffen, der gleichzeitig mit der Archenholdsternwarte, dem Sowjetischen Ehrenmal, der Gaststätte Zenner und dem Treptower Hafen zu Bildung, Besinnung und Naherholung einlädt. Diese Landschaft soll so genutzt werden, dass ihre Schönheit bewahrt wird und auch kommende Generationen die Möglichkeit haben, hier echte Natur zu erleben und sich dabei zu erholen.


Foto: Uschi Seriot 2017; verhülltes Eierhäuschen im Schnee

Wird es fertig bis 2018?

Am Bauschild steht: Vergabe der Bauleistungen bis 1.Quartal 2017 und Bauausführung bis 2.Quartal 2018. Sollte dieses Projekt gegen den Strom der missratenen Bautermine in Berlin wirklich fertig werden? Das wäre ein Grund zum Feiern. Und den haben wir 2018 sowieso, denn TREPTOW feiert sein 450- jähriges Bestehen. Also liebe Bauleute, haltet Euch ran: Wir wollen im Herbst 2018 ein Neues Altes Eierhäuschen einweihen!

Auch nebenan hat sich schon etwas getan. Das Großreinemachen im Spreeparkgelände verschlingt viel Zeit und viel Geld, aber ist wohl die Voraussetzung für Neues.
Die Grün Berlin GmbH als neuer Hausherr hat bereits zwei PR-trächtige Beteiligungsveranstaltungen zur Neugestaltung des Parkes veranstaltet. Da haben sich sehr viele Leute beteiligt. Die Sichtung der Ideen war zeitaufwändig. Jetzt hat eine Arbeitsgemeinschaft unter Federführung des international renommierten Landschaftsarchitekturbüros Latz + Partner den Auftrag zur Erstellung eines Rahmenplans für den Spreepark übernommen. Weitere Mitglieder des Teams sind Riehl Bauermann Landschaftsarchitekten, LOMA architecture landscape urbanism (Architekten), Bollinger + Grohmann (Ingenieure), Projekt M (Tourismus), Prof. Florian Matzner (Kunst) und chezweitz (Szenografie).

Wir hoffen aber, dass die Planungsphase am Ende nicht alle vorhandenen Mittel erschöpft.
Im Herbst 2017 stellt Grün-Berlin im Rahmen eines 3. Bürgerdialogs die Planungen für den Spreepark vor. Jeder kann sich hier im Internet bei Grün-Berlin über die bisherigen Beteiligungen und den Fortgang der Planungen informieren.

AG Pro Plänterwald